Macht - Diplomarbeit am Institut für Psychologie (Abt. Sozialpsychologie) der Universität Wien, 1988.

Die Scheibe - Dokumentation des Vorbereitungskurses zur Facharbeiterintensivausbildung im Bereich Metall/Elektro des Bfi Wien. Berufsförderungsinstitut Wien, 1990.

Die Scheibe II - 1 Jahres Follow Up Studie eines Vorbereitungskurses für Langzeitarbeitslose (Vorbereitungskurses zur Facharbeiterintensivausbildung im Bereich Metall/Elektro des Bfi Wien). Berufsförderungsinstitut Wien, 1991.

Herzklopfen - Dokumentation der ersten 120 Beratungstage. Österreichische Gesellschaft für Familienplanung (ÖGF), 1992.

Herzklopfen - Gesamtdokumentation der ersten 5 Jahre Beratungstätigkeit. Österreichische Gesellschaft für Familienplanung (ÖGF), 1994.

Zwischen Engagement und Emigration - Untersuchung zum Verhältnis von Jugend und Politik in Österreich. Österreichisches Institut für Jugendforschung, 1993.

Bringing forth Family Resources in Therapy — Evaluationsstudie von Familientherapien am Institut für Systemische Therapie und an der Kinder-psychosomatischen Ambulanz der Gifu Universität, Japan, 1995 and 1996.

Evaluationsstudie von Paar-, Familien- und Einzelpsychotherapien am Institut für Systemische Therapie (IST) in Wien, 1998.

Von Burn Out zu Job Engagement: Evaluation von Burn Out und Job Engagement in Betrieben und Organisationen. Webster University, 2000 - 2010.

Von 2000 bis 2010 leitete Stefan Geyerhofer das internationale Burnout Forschungsprojekt am Department of Psychology der Webster University in Wien.

"Bedingungen zu schaffen die das Engagement der MitarbeiterInnen erhalten helfen, heißt immer gleichzeitig auch Burnout zu verhindern"!

Stefan Geyerhofer - 1993 bis 2013 Adj. Prof. für Psychologie an der Webster University in Wien

Aktuelle Forschungsbereiche:

  • Internalisieren von Lösungen
  • Hoffnung/Positive Veränderungserwartung in der Therapie
  • Humor und Provokation in der Therapie
  • Systemische Haltung und Störungsspezifisches Wissen
  • Essenzen und Wirkfaktoren der Psychotherapie
  • Zeitwahrnehmung in der Psychotherapie
  • Paare und Sex